MAKEMAKE PRODUKTIONEN

Das Wiener Künstlerinnenkollektiv makemake produktionen, kurz: makemake [ˈmakeˈmake] - nach der Schöpfer- und Fruchtbarkeitsgottheit der Kultur der Osterinsel - entwickelt seit 2009 Theater und Performance-Formate. Die Gruppe vertraut in das Unbekannte und erkundet mit ihren unterschiedlichen Publika Formen der Begegnung und Konstruktionen von Wirklichkeit. Der künstlerisch-kritische Anspruch ist dabei immer derselbe. makemake glaubt an Handwerk, Qualität, Disziplin, Kooperation und Humor, gleichzeitig befragen und unterwandern die Künstlerinnen diese Konzepte hartnäckig.

Die ausufernde Ästhetik von makemake speist sich aus einer großen Liebe zur Literatur, musikalischen und choreografischen Elementen sowie der bildenden Kunst, wobei Genrekonventionen hier schamlos außer Kraft gesetzt werden. Die Auseinandersetzung mit bestehenden Textvorlagen betrachtet das Kollektiv im Entwicklungsprozess gleichzeitig als Fluch und Segen - es ist skeptisch gegenüber der Repräsentationsmechanismen, die eben jenen Texten eingeschrieben sind. makemake überfordert, überlagert und überschreibt. Wenn am Ende nicht alle Beteiligten alles im klassischen Sinne begreifen, ist die Gruppe befriedigt.

Den Kern von makemake bilden sechs Theatermacherinnen, die ihre jeweils eigene starke künstlerische Praxis in die Projekte einbringen: Sara Ostertag (Regie), Nanna Neudeck (Bühne und Kostüme), Martina Rösler (Choreografie/Performance), Anita Buchart (Dramaturgie), Michèle Rohrbach (Schauspiel) und Julia Haas (Produktion). makemake produktionen wurde mehrfach mit dem STELLA-Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum ausgezeichnet. 2018 erhielt die Gruppe für Muttersprache Mameloschn den Nestroy Theaterpreis in der Kategorie Beste Off-Produktion. Mit Das große Heft nach Ágota Kristóf standen sie auf der Shortlist des Berliner Theatertreffen 2020 und wurden für den Nestroy Theaterpreis in der Kategorie Beste Off-Produktion nominiert.

So sinnlich, eigensinnig und überbordend hat man Theater selten gesehen.
Die Zeit

Die Bühnenformation gehört zu den bemerkenswertesten und produktivsten Kräften der Wiener Off-Szene.
Jury des Wiener Theaterpreis Nestroy

Jeder Einsatz platzender Farbbomben, jeder Sprach-, Licht- und Musikwechsel ist ein Takt in einer gesamtkünstlerischen Partitur.
nachtkritik.de über DAS GROSSE HEFT

[...] Die österreichweit interessantesten und vielfältigsten Theater-, Tanz- und Musikabende für Kinder und Jugendliche der letzten Jahre.  
Falter

Team

Assoziierte Künstler*innen

Mael Blau | Kostüm

Alireza Daryanavard | Spiel

Simon Dietersdorfer | Spiel, Komposition, Live-Musik

Hannes Dufek | Komposition, Spiel, Live-Musik

Manfred Engelmayr | Komposition, Live-Musik

Florian Fennes | Live-Musik 

Marie Gamillscheg | Text

Eva Grün | Ausstattung

Florian Haslinger | Spiel

Martin Hemmer | Spiel, Komposition, Live-Musik

Rino Indiono | Tanz

Nora Jacobs | Video, Performance

Max Kaufmann | Ausstattung

Birgit Kellner | Bühnenbild, Figurenbau

Richard Klein | Gesang, Spiel  

Suse Lichtenberger | Spiel

Imre Lichtenberger-Bozoki | Komposition, Live-Musik

Clara Luzia | Komposition, Live-Musik 

Marcel Mohab  | Spiel

Brigitte Moscon | Theaterpädagogik

Sabine Muhar | Spiel

Frederik Neyrinck  | Komposition 

Maja Osojnik | Komposition 

Jelena Popržan | Komposition, Spiel, Live-Musik

Cathi Priemer | Live-Musik

Miriam Mercedes Salzer | Ausstattung

Birgit Schachner | Kommunikation

Eva Schaller | Tanz

Christian Schlechter | Bühnenbild, Figurenbau

Julia Schreitl-Angerer | Live-Musik 

Jeanne Werner | Spiel

Emma Wiederhold | Spiel

Anne Wiederhold | Spiel

Steffi Wieser | Tanz 

KOOPERATIONEN

Assitej Österreich

Dschungel Wien

ISolisti

Kopergietery Gent

Kosmos Theater 

Landestheater Niederösterreich

Milieu Kino 

Odeon Theater 

Platypus Ensemble

Schäxpir Festival

Staatstheater Oldenburg 

Szene Waldviertel

Theatermuseum Wien

Theater Nestroyhof / Hamakom 

PARTNER*INNEN